Antrag auf ein zweites Sanierungsgebiet für den Ortskern Lienzingen in Vorbereitung

15.05.2022

Parallel hierzu laufen die Vorbereitungen für den Antrag auf Ausweisung eines neuen, zweiten Sanierungsgebietes für den alten Ortskern, antwortete die Stadtverwaltung auf eine Anfrage der CDU-Fraktion im Gemeinderat der Stadt Mühlacker.

Mühlacker-Lienzingen. Die Abrechnung des bisherigen, 2006 begonnenen Sanierungsgebietes im historischen Teil von Lienzingen soll in den nächsten vier Monaten fertig gestellt sein. Parallel hierzu laufen die Vorbereitungen für den Antrag auf Ausweisung eines neuen, zweiten Sanierungsgebietes für den alten Ortskern, antwortete die Stadtverwaltung auf eine Anfrage der CDU-Fraktion im Gemeinderat der Stadt Mühlacker.

Die vorbereitenden Untersuchungen müssen erst noch ausgeschrieben werden, zitiert Fraktionsvorsitztender Günter Bächle in einer Mitteilung aus der Antwort. Für einen Neuantrag reiche ein gebietsbezogenes Entwicklungskonzept (ISEK) – früher „Grobanalyse“ – aus. Der Beschluss über den Beginn der vorbereitenden Untersuchungen erfolge erst nach einer Aufnahme in ein Städtebauförderungsprogramm.

Vor dem Antrag sind, so die Verwaltung, die Bürger gefragt. Diese Beteiligung soll in den kommenden Wochen durch die Verteilung von Fragebögen gestartet werden. Zudem sei im Zusammenhang mit dem Tag der Städtebauförderung am 10. Juni 2022 auch ein Ortsrundgang durch den Ortskern Lienzingen geplant.

Der Antrag für 2023 muss bis spätestens Ende Oktober 2022 beim Regierungspräsidium eingehen. Über die Antragsstellung soll der Gemeinderat im Zusammenhang mit den jährlichen Sachstandsberichten nach den Sommerferien entscheiden. Die Lienzinger CDU-Stadträte Günter Bächle, Bernd Obermeier, Matthias Trück und Johannes Bächle unterstützen diesen Terminplan und wollen darauf achten, dass dieser auch eingehalten wird.



 

Termine

Keine Einträge vorhanden

Anmeldung zum Newsletter