Stadtverwaltung: Lienzinger Straße „verträglich“

26.01.2021

Im Jahr 2019 und 2020 lag bei insgesamt sechs mobilen Geschwindigkeitskontrollen in der Lienzinger Straße die durchschnittliche Beanstandungsquote mit 1,48 Prozent auf sehr niedrigem Niveau, heißt es in einer Antwort der Stadtverwaltung auf eine Anfrage des Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion

Im Jahr 2019 und 2020 lag bei insgesamt sechs mobilen Geschwindigkeitskontrollen in der Lienzinger Straße die durchschnittliche Beanstandungsquote mit 1,48 Prozent auf sehr niedrigem Niveau, heißt es in einer Antwort der Stadtverwaltung auf eine Anfrage des Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion, Günter Bächle. Zeitweise habe es auch Entlastung gegeben: Aufgrund mangelnder Alternative habe während der Straßensanierung der Osttangente die Umleitung auch über die Lienzinger Straße geführt werden müssen. Im weiteren Verlauf der Sanierung der L1134 sei die Landesstraße zwischen Lienzingen und Mühlacker für den Verkehr voll gesperrt worden, was zu einer deutlichen Entlastung der Lienzinger Straße geführt habe. Das Ergebnis einer verdeckten Tempoüberwachung an der Lienzinger Straße auf Höhe der Berufsschule 2020: 85 Prozent der dort gefahrenen Fahrzeuge seien mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 47,3 km/h unterwegs gewesen. Somit liege der V85-Wert unter der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Die V85-Geschwindigkeit im Vergleich zur zulässigen Höchstgeschwindigkeit sei bei den Verkehrsingenieuren ein Maßstab für die Verkehrssicherheit. „Ist V85 geringer als die zulässige Höchstgeschwindigkeit, dann gilt das Sicherheitsniveau der Straße als „verträglich“, so die Stadtverwaltung weiter.

 

Termine

Anmeldung zum Newsletter