Keine Tageskarte für drei Euro im Stadtbusnetz Mühlacker

20.09.2019

Stadtwerke und Stadtverwaltung halten die jetzige Tarifstruktur für ausreichend und attraktiv – Anfrage von CDU-Fraktionsvorsitzendem Günter Bächle beantwortet

Mühlacker. Stadtwerke Mühlacker (SWM) und Stadtverwaltung verteidigen das Nein des Tarifausschusses des Verkehrsverbundes Pforzheim/Enzkreis (VPE) zur Einführung einer Tageskarte für drei Euro im Stadtbusnetz Mühlacker. „Wir sind der Ansicht, dass derzeit ein gutes Fahrplanangebot im Stadtbus Mühlacker zu günstigen Fahrpreisen angeboten wird, das von den Bürgern genutzt werden kann“, antwortet Roland Jans, Geschäftsführer der Stadtwerke, in einem Schreiben an den Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion, Günter Bächle, gleichzeitig SWM-Aufsichtsratsmitglied.

Der Christdemokrat wollte wissen, weshalb die Drei-Euro-Tageskarte für eine Zone auch mit der Stimme des SWM-Vertreters im VPE-Tarifausschuss abgelehnt worden sei. Ein solches Ticket habe auch Matthias Lieb vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) gefordert. Bächle sagte, er habe in einem Workshop von Enz-Kreistag und Pforzheims Gemeinderat im Mai zum neuen gemeinsamen Nahverkehrsplan für eine solche Tageskarte plädiert. Da über den Nahverkehrsplan der Kreistag zu entscheiden habe, sei es ärgerlich, wenn ein Tarifausschuss des VPE das Thema schon vorher abräume.

Die Stadtwerke Mühlacker GmbH sei im Tarifausschuss des Verkehrsverbundes Pforzheim-Enzkreis (VPE) vertreten und bringe sich dort aktiv für die Interessen der Stadtbusnutzer/Bürger ein, so Roland Jans. „Wir haben die Anregung von Herrn Lieb entsprechend aufgenommen und im Mai 2019 auf die Tagesordnung der VPE-Tarifausschusssitzung nehmen lassen, um dort auch die Entwicklung voranzutreiben.“ Dort sei über die Einführung eines Tagestickets für die Stadt Mühlacker (eine Zone) mit den Vertretern des Enzkreises, der Stadt Pforzheim und der Verkehrsunternehmen ausführlich beratschlagt worden. Es sei dabei klar geworden, dass eine weitere Tageskarte mit einem gegenüber dem bestehenden Angebot reduzierten Preis, bei gleichem Nutzungsverhalten zu Fahrgeldmindereinnahmen führen würde, die dann von der Stadtwerke Mühlacker GmbH/Stadt Mühlacker an die betroffenen Verkehrsunternehmen auszugleichen wären.

Am Beispiel des aktuellen VPE-Tagestickets (3 Zonen) bedeutet dies laut Jans konkret für die Fahrgäste aus Mühlacker: Bis zum 1. Februar 2018 gab es ein Drei-Zonen-Tageticket für eine Person und ein Ticket für bis zu fünf Personen, wobei bereits von der zweiten Person an der volle Preis einer Fünf-Personenkarte bezahlt werden musste (Preis damals 12,00 Euro). „Das war unserer Ansicht nach keine gute Lösung. Deshalb wurde zum 1. Februar 2018 verbundweit die Tagestickets neu strukturiert und die Preise je nach Anzahl der Fahrgäste gestaffelt.“ So bezahle eine Person für ein Drei-Zonen Tagesticket aktuell einen Preis von 5,50 Euro (Preis unverändert seit 2015). Seien zwei Personen gemeinsam unterwegs, werde ein Zuschlag von 1,10 Euro berechnet, das heiße das Tagesticket koste dann nur 6,60 Euro (im Vergleich bis 2018: 12,00 Euro) oder umgerechnet also nur 3,30 Euro pro Person.

Mit einem Tagesticket für drei Zonen seien in der Stadt Mühlacker und ihren Ortsteilen, aber auch zum Beispiel nach Pforzheim und dort im gesamten Stadtgebiet beliebig viele Fahrten mit beliebig vielen Fahrtunterbrechungen am Tag möglich (ein Tagesticket gelte ab Kaufzeitpunkt bis Betriebsende), betonen die Stadtwerke. Ein Einzelticket/Einzelfahrt für eine Zone koste im Vergleich dazu aktuell 2,20 Euro. „Das heißt, bereits ab der dritten Fahrt am Tag lohnt sich für eine Person also der Kauf eines Tagestickets, auch wenn damit nur in der Stadt Mühlacker gefahren wird (obwohl bis/in Pforzheim gültig).“

An diesem Beispiel wird nach Meinung von Jans deutlich, wie attraktiv die Preisgestaltung vorgenommen worden sei. „Wir sehen deshalb die Generierung weiterer Fahrscheinarten/Tarife und die Einführung eines speziellen Tagestickets für den Gültigkeitsbereich der Stadt Mühlacker (1 Zone) als nicht gegeben.“ Das bestehende Angebot an Fahrscheinarten zu günstigen Preisen sei zudem attraktiv, da dieses Ticket den Anreiz gebe, mehrere Personen zu motivieren, gemeinsam die ÖPNVs zu nutzen. Zum Dezember 2019 sei übrigens keine Erhöhung der Preise für die Tagestickets vorgesehen. Auch der Kurzstreckenfahrschein für 1,60 Euro, mit dem Fahrgäste von 9.00 Uhr an zum Beispiel von den Ortsteilen in die Kernstadt fahren könnten, solle nicht teurer werden. Günstiger werden sollen demnach Einzelfahrscheine, die bargeldlos über das „Handy-Ticket“ gekauft werden. Durch gezielte Werbung im und am Bus sollen diese Tickets, aber auch die Monatskarten und Jahresabos bekannter gemacht werden, heißt es abschließend in der Antwort von SWM und Stadtverwaltung.

Fraktionssprecher Bächle will bei den weiteren Beratungen des Nahverkehrsplans erneut für eine Tageskarte für eine Zone eintreten. „Es geht um Fahrten direkt in Mühlacker – da nehmen wir doch nicht den Umweg über Pforzheim, um günstig zu fahren.“

 

Termine

  • Neujahrsempfang der CDU Mühlacker

    Neujahrsempfang der CDU Mühlacker

    29.01.2023, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr, Musikschule Gutmann

    Öffentliche Veranstaltung

    Ministerin Nicole Razavi spricht: „Bauen und Wohnen im Zeichen der Zeitenwende: Perspektiven für 2023“.

Anmeldung zum Newsletter