Windrad-Flächen im Wald müssen ausgeglichen werden

01.12.2023

Stadtverwaltung auf CDU-Anfrage: Die Suche nach geeigneten Flächen sei im Gange, eine konkrete Fläche könne aber noch nicht benannt werden

Mühlacker-Großglattbach. Für Waldflächen, die für den Bau von Windrädern in Anspruch genommen werden, muss an anderer Stelle Ersatz geschaffen werden, heißt es in der Antwort der Stadtverwaltung auf eine Anfrage des Vorsitzenden der CDU-Fraktion im Gemeinderat von Mühlacker, Günter Bächle. Das gelte auch für den geplanten Standort zwischen Großglattbach und Serres. Ausgehend von fünf geplanten Anlagen und einer von den Kommunalpartnern und den Stadtwerken Mühlacker genannten dauerhaften Freihaltefläche nach Abschluss der Bauarbeiten von einem halben Hektar pro Anlage liege der Ausgleichsbedarf bei zirka 2,5 Hektar, so die Antwort aus dem Rathaus. Die Suche nach geeigneten Flächen sei im Gange, eine konkrete Fläche könne aber noch nicht benannt werden. Die Stadtverwaltung habe keine Kenntnis über geeignete Ausgleichsflächen des Landes etwa für Standorte von Forst-BW. „Es ist aber davon auszugehen, dass dem Land der Ausgleich – gegebenenfalls auf fremder Gemarkung – gelingen wird.“

 

Termine

Keine Einträge vorhanden

Anmeldung zum Newsletter