CDU-Fraktion beantragt Erstellung eines Pumptracks in Mühlacker

07.10.2021

Stadtrat Johannes Bächle: Zuletzt hat der Radsport in seinen verschiedenen Varianten an Popularität zugenommen. Vielerorts werden deshalb Anlagen in verschiedenen Formen realisiert. Diesem Beispiel sollte auch Mühlacker folgen. Als Große Kreisstadt stellt Mühlacker einen wichtigen Ankerpunkt auch für die umliegenden Gemeinden dar.

Antrag zur Erstellung eines Pumptracks in Mühlacker

Die CDU-Fraktion beantragt, die Stadtverwaltung zu beauftragen,

1. … die Erstellung eines Pumptracks zu prüfen und dem Gemeinderat unter Vorlage möglicher
Varianten und Standorte zum Beschluss vorzulegen.
Ziel soll dabei eine dauerhafte Lösung an einem geeigneten Standort sein. Bei der Planung der
Anlage sollen interessierte und sachkundige Bürger miteinbezogen werden. Zu prüfen sind dabei
auch mögliche Haftungsfragen. Hierbei sollen Gespräche mit möglichen Trägervereinen (Mountainbike-Verein) geführt werden

2. … Gespräche über eine mögliche Pop-up-Lösung zu führen. Die Bereitschaft zum Engagement der
Bürger soll durch Unterstützung seitens der Verwaltung begegnet werden. Es sind entsprechende
Maßnahmen zu treffen, die eine Realisierung eines Pop-up-Pumptracks durch die bekannten Akteure ermöglicht.

Begründung:
Mühlacker verfügt über viele hervorragende Freizeitstätten, die einen wichtigen Beitrag zur
Freizeitgestaltung junger Leute bieten. Zuletzt hat der Radsport in seinen verschiedenen Varianten an
Popularität zugenommen. Vielerorts werden deshalb Anlagen in verschiedenen Formen realisiert. Diesem
Beispiel sollte auch Mühlacker folgen. Als Große Kreisstadt stellt Mühlacker einen wichtigen Ankerpunkt
auch für die umliegenden Gemeinden dar.
Es gab in der vergangenen Zeit immer wieder Bestrebungen eine Pop-up-Lösung zu realisieren. Das
Vorhaben konnte aufgrund verschiedener Schwierigkeit bisher noch nicht umgesetzt werden.

Die CDU-Fraktion begrüßt es sehr, wenn sich Bürger so aktiv um die Mitgestaltung der Freizeitmöglichkeiten in der Stadt bemühen. Diese Einsatzbereitschaft sollte daher auf eine breite Unterstützung treffen.

Da die Planung und Realisierung einer dauerhaften Lösung eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt, halten
wir eine Pop-up-Lösung für eine geeignet Möglichkeit, um unmittelbar auf den wachsenden Bedarf für
Sportanlagen des Radsports zu reagieren.

Folgende Eigenschaften wären zudem für eine dauerhafte Lösung laut diesen Bürgern wünschenswert:
Fläche: Ein Gelände ab 1000 m², Parkplätze in der Nähe, am besten oder in der Nähe eines Radwegs
gelegen, in der Nähe einer ÖPV Haltestelle, gute Erreichbarkeit für Rettungsfahrzeuge. Da die Fläche zu
einer Belebung der Stadt beitragen kann, wäre es sehr unterstützen, wenn man eine Fläche für eine
innerstätische Ansiedlung der Strecke finden könnte.
Belag je nach Budget: aus Erde, Materialmix von Erde und Beton oder Asphaltiert (dann auch bei
Schlechtwetter, für Skateboarder und Rollerfahrer nutzbar). Umso fester der Belag um so geringere
Unterhaltskosten.

Johannes Bächle, Stadtrat
Günter Bächle, Fraktionsvorsitzender
Gemeinderatsfraktion
Mühlacker

 

Termine

Keine Einträge vorhanden

Anmeldung zum Newsletter