Maroder Holzsteg über die Enz in Enzberg

08.05.2023

In Enzberg wird angezweifelt, ob die totale Sperrung der Bücke für Fußgänger notwendig war. Gleichzeitig werden, auch gegenüber dem Gemeinderat, Vorwürfe erhoben, die Stadt halte ihre Einrichtungen, Anlagen etc. nicht in Schuss. Diese Dinge zu klären, dienen unsere Fragen. Wichtig ist eine Begehbarkeit des Stegs so schnell wie möglich zu schaffen.

Der Gemeinderat möge beschließen,

die Stadtverwaltung wird beauftragt,

Zur Vorgeschichte der Sperrung des Fußgänger- und Radfahrerstegs über die Enz bei Enzberg auf Höhe des Einkaufszentrums Schrammel folgende Fragen zu beantworten:

1. Trifft es zu, dass zum Beispiel im Jahr 2020 die defekten Deckbretter nicht ersetzt, sondern einfach mit einem nicht gestrichenen oder imprägnierten Fichtenbrett überdeckt wurden (siehe Foto)?
2. Hat der Gemeinderat in den vergangenen Jahren die Unterhaltungsmittel für den Steg gekürzt?
3. Wurden vor der Sperrung noch kleinere Stellen repariert, um Versäumnisse zu verdecken?
4. Was hätte das Streichen des Holzes gekostet, in welchen Abständen wäre dies notwendig gewesen und in welchen Abständen erfolgte dies?
5. Wurde bei dem in Anlage 1 zu Vorlage 312/2019 – Erfassung Bauwerke der Stadt Mühlacker – unter der laufenden Nummer 26 geführten Holzsteg die letzte Sichtprüfung 2018 und die letzte Hauptuntersuchung 2019 vorgenommen und wenn ja, mit welchen Ergebnissen? Wann wären wieder Prüftermine angestanden?
6. Wie umfangreich ist die Außenstelle Enzberg des städtischen Bauhofs in die Unterhaltung und Sauberhaltung auch der Zuwege eingebunden?

Über die Ergebnisse ist im Gemeinderat oder dem zuständigen Ausschuss zu berichten.

Gleichzeitig wird die Stadtverwaltung beauftragt zu prüfen, ob nach dem Vorbild „Erneuerung Fuß- und Radwegbrücke zwischen Lomersheim und Mühlhausen – Brückenbauarbeiten – Auftragsvergabe“ in Vorlage 015/2016 der besagte Enzberger Holz- durch einen Metallsteg „am Stück“ ersetzt werden kann und Kontakt mit dem damaligen Auftragnehmer der Stadt aufzunehmen (Stahlbau Schrempp, Ottersweier). Darüber ist zeitnah dem zuständigen Ausschuss zu berichten, um weitere Schritte einleiten zu können.


Begründung:
In Enzberg wird angezweifelt, ob die totale Sperrung der Bücke für Fußgänger notwendig war. Gleichzeitig werden, auch gegenüber dem Gemeinderat, Vorwürfe erhoben, die Stadt halte ihre Einrichtungen, Anlagen etc. nicht in Schuss. Diese Dinge zu klären, dienen unsere Fragen.
Wichtig ist eine Begehbarkeit des Stegs so schnell wie möglich zu schaffen.


 

Termine

Anmeldung zum Newsletter