Herrenwaagbrücke: Geld für Neubau steht bereit

22.06.2018

Karlsruher Regierungspräsidentin Nicolette Kressl an den Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion Mühlacker: möglichst zeitnah wasserrechtliche Genehmigung des Bauvorhabens erwirken und somit eine rasche Umsetzung des Bauvorhabens erzielen

Herrenwaaagbrücke über die Enzzoom
Herrenwaaagbrücke über die Enz

Mühlacker. Die Finanzierung des Neubaus der Herrenwaagbrücke über die Enz in Dürrmenz ist gesichert, heißt es in dem Antwortschreiben der Karlsruher Regierungspräsidentin Nicolette Kressl an den Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion Mühlacker, Günter Bächle. Ihr Bestreben sei es weiterhin, möglichst zeitnah eine wasserrechtliche Genehmigung des Bauvorhabens zu erwirken und somit eine rasche Umsetzung des Bauvorhabens zu erzielen.

„Zunächst darf ich Ihnen versichern, dass auch ich an einer raschen Umsetzung des Vorhabens interessiert bin“, lässt die Regierungspräsidentin den Fraktionsvorsitzenden wissen. Aus diesem Grund habe ihre Abteilung Straßenwesen und Verkehr bereits am 19. Juni 2017 beim Landratsamt Enzkreis die wasserrechtliche Genehmigung für den Neubau der Herrenwaagbrücke im Zuge der Sanierung der L1134 in Mühlacker beantragt. Ihre Abteilung sei davon ausgegangen, dass sich mit dem gewählten Verfahren, verglichen mit einem Planfeststellungsverfahren schneller Baurecht erzielen lasse, zumal es keine privaten Grundstückseigentümer gebe.

Allerdings gebe es zum einen unterschiedliche Auffassungen hinsichtlich des Detailierungsgrades der Unterlagen, zum anderen personelle Engpässe im Landratsamt, so dass bisher keine wasserrechtliche Genehmigung vorliege. Kressl schreibt laut Pressemitteilung der CDU-Gemeinderatsfraktion: „Ich habe dies Probleme bereits beim Antrittsbesuch des Herrn Landrat Rosenau am 4. April 2018 in meinem Haus angesprochen.“

Für Stadt- und Kreisrat Günter Bächle ist höchst erfreulich, dass das Projekt finanziert ist. Denn dies sei bisher nicht klar gewesen. Mit der Antwort von Kressl werde zudem deutlich, dass nicht das Land der Adressat von Kritik sein könne, sondern dass ausschließlich das Landratsamt Enzkreis im Bremserhäuschen sitzt. Die CDU-Kreistagsfraktion habe dies zum Anlass für einen Antrag genommen, der Ende Juni im Umwelt- und Verkehrsausschuss des Kreistags behandelt werde. Die Kreisverwaltung solle als Folge der ärgerlichen Verzögerungen bei der Planung der neuen Herrenwaagbrücke in Mühlacker darlegen, in welchen Verfahren das Umweltamt mit Stellungnahmen, Planunterlagen etc. sonst noch in Verzug ist. Ärgerlich sei, so die CDU, dass sich auch nach dem Gespräch von Kressl mit dem Landrat Anfang April sich bei der unteren Wasserrechtsbehörde im Landratsamt nichts bewegt habe.

Im Juli 2015, so Bächle, habe der Gemeinderat den Plänen zugestimmt und somit den Weg freigemacht für das weitere Verfahren, wie auch der Internetseite des Regierungspräsidiums Karlsruhe zu entnehmen sei. In 2013/14 fanden demnach die Voruntersuchungen der Straße statt, die in 2014 und 2015 mit den Voruntersuchungen der Brücke fortgesetzt wurden. Der Vorentwurf wurde in 2016 aufgestellt und Anfang 2017 gebilligt, die weiteren Genehmigungsunterlagen Anfang 2017 aufgestellt, der Antrag auf Genehmigung am 19. Juni 2017 gestellt.

Aufgrund der Bauwerksschäden und der durch das Bauwerk verursachten erheblichen Einengung des Abflussquerschnitts der Enz ist ein Ersatzneubau der Brücke erforderlich. Im Zuge des Brückenneubaus sollen auch die Verkehrsverhältnisse optimiert werden, so das Land als Bauherr. Die neue Brücke wird als Stabbogenbrücke hergestellt. Auf Pfeiler wird verzichtet. Die Brücke erhält eine sehr schlanke Fahrbahnplatte aus Spannbeton. Der Ersatzneubau ist oberstromseitig parallel neben dem Bestandsbauwerk geplant. Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse wird die bestehende Lichtsignalanlage zurück gebaut. In den Brückenanschlüssen auf der Ost- und Westseite werden jeweils Minikreisverkehrsplätze mit einem Durchmesser von zirka 18 Metern hergestellt. Nach der Fertigstellung des Brückenneubaus wird die bestehende Brücke abgerissen.



 

Termine

Keine Einträge vorhanden

Anmeldung zum Newsletter