Für mehr barrierefreie Einrichtungen, Verkehrswege und Anlagen in Mühlacker

24.09.2012

Antrag: Für mehr barrierefreie Einrichtungen, Verkehrswege und Anlagen in Mühlacker

Antrag nach § 34, Abs. 1, Satz 4 GemO Baden-Württemberg

Der Gemeinderat möge beschließen,

die Stadtverwaltung wird beauftragt,

  1. Maßnahmen zu planen und dem Gemeinderat vorzulegen, die geeignet sind, den Uhlandbau für gehandikapte Besucher barrierefrei zu machen.
  2. Zusammen mit behinderten Menschen zu prüfen, wie die Stadt auch in anderen Bereichen barrierefrei gestaltet werden kann.

Begründung:

Da der Uhlandbau neben dem Mühlehof der einzige größere Veranstaltungsort in der Kernstadt Mühlacker ist, muss dieses Gebäude für Behinderte (Rollstuhlfahrer) dringend zugänglich gemacht und mit der Planung hierfür zügig begonnen werden (siehe auch MT vom 11.09.2012).

Auch in anderen Bereichen der Stadt wurden, im Rahmen von Neugestaltungen und Umbauten, Verschlechterungen für Behinderte gebaut. Beispiele sind der Behindertenparkplatz vor der Senderapotheke und die leider notwendige Sperre hinter dem Klaufhaus Sämann, die sich für viele Rollstuhlfahrer als nicht überwindbar herausstellte.

Mühlacker, den 24. September 2012

Günter Bächle
Fraktionsvorsitzender

und die weiteren Mitglieder der Fraktion

 

Termine

  • Sitzung der CDU-Gemeinderatsfraktion

    09.12.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr, Fraktionsraum Rathaus

    Fraktionssitzung

  • Neujahrsempfang von CDU und JU Mühlacker

    Neujahrsempfang von CDU und JU Mühlacker

    19.01.2020, 11:00 Uhr - 13:00 Uhr, Musikschule Gutmann

    Öffentliche Veranstaltung

    Mit Prof. Dr. med. Martin Hetzel, Chefarzt Klinik für Pneumologie, Internistische Intensivmedizin, Beatmungsmedizin und Allgemeine Innere Medizin, am Krankenhaus vom Roten Kreuz, Stuttgart. Sein Thema: „Die Luftschadstoffdiskussion zwischen Vernunft und Ideologie“ Martin Hetzel (55) stammt aus Mühlhausen an der Enz, sein Abitur legte er am Theodor-Heuss-Gymnasium Mühlacker ab. Lassen Sie uns bei anschließenden Gesprächen - bei Getränken und Gebäck, zu denen wir Sie herzlich einladen – auch mit unseren Stadt- und Kreisräten, den Empfang ausklingen.

Anmeldung zum Newsletter