CDU-Kreistagsfraktion will Wahlkreise von 2004 beibehalten – Auch Besuch bei der Sparkassen-Zweigstelle Mühlacker
 
Mühlacker.  Bei der Kreistagswahl um Juni 2009 sollen sich die Enzkreis-Bürger nicht an neue Wahlkreise gewöhnen müssen, meint die CDU-Kreistagsfraktion und entschied sich dafür, die Beibehaltung und Abgrenzung der acht Wahlkreise zu favorisieren, wie sie auch bei der Kreistagwahl 2004 bestanden haben. Fraktionsvorsitzender und Landtagsabgeordneter Winfried Scheuermann (Illingen) sagte in einer Fraktionssitzung in Mühlacker, nach den Berechnungen der Kreisverwaltung bleibe es auch bei den 52 regulären Sitzen, wobei Überhangs- und Ausgleichsmandate nicht berücksichtigt seien. Wenn aber sich an der zu verteilenden Mandatszahl nichts ändere, müsse auch an den Wahlkreisen nicht gerüttelt werden, zumal sich der bisherige Zuschnitte durchaus bewährt habe.
 
Ihre Fraktionssitzung verband die CDU-Kreistagsfraktion mit einem Besuch der neuen Hauptzweigstelle Mühlacker der Sparkasse Pforzheim Calw. In einem Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Herbert Müller sowie den beiden örtlichen Direktoren Sieghart Bucher und Ralph Günthner standen die Leistungen des öffentlich-rechtlichen Kreditinstituts für den Enzkreis im Vordergrund. Scheuermann anerkannte, dass durch den Neubau der Hauptzweigstelle Mühlacker das Engagement der Sparkasse auch im östlichen Enzkreis weiterhin deutlich werde. Müller sagte, die Aufrechterhaltung des Filialnetzes im Enzkreis komme den Menschen zugute und sei sichtbares Zeichen der Wahrung der Enzkreis-Interessen durch die Sparkasse. Im Gegensatz zu den so genannten Direktbanken, die ohne Filialen seien, sondern nur irgendwo eine anonyme Zentrale hätten, sei die Sparkasse eine wirkliche Direktbank: „Unsere Mitarbeiter stehen in direktem Kontakt mit den Kunden.“ Die CDU-Kreistagsfraktion begrüßte die Aussage zum Filialnetz ausdrücklich.
 
(15.06.2008)