Fahrpläne an den Kreisgrenzen sollen aufeinander abgestimmt werden –
Enzkreis zum Nahverkehrsplan Ludwigsburg
 
Pforzheim/Enzkreis. Der Entwurf des Nahverkehrsplanes für den Landkreis Ludwigsburg enthält nur wenig zum Kreisgrenzen überschreitenden Verkehr in den Enzkreis. Dies betrifft insbesondere die Busse, bedauert Landrat Karl Röckinger. Für die CDU-Kreistagsfraktion hatte deren stellvertretender Vorsitzender, Kreisrat Günter Bächle (Mühlacker), das Landratsamt in einer Anfrage gebeten, ein Augenmerk auf diesen Nahverkehrsplan zu werfen und vor allem zu prüfen, wie in den Grenzgebieten zwischen den beiden Landkreisen der öffentliche Personennahverkehr aufeinander abgestellt werden kann. Laut Röckinger werden nun zur Vertiefung der Fragen Fachgespräche zwischen der Verkehrsgemeinschaft Pforzheim/Enzkreis (VPE) und dem Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) unter Einbeziehung der beiden Landratsämter stattfinden.
 
Dem Enzkreis geht es dabei, so der Landrat an die CDU-Fraktion, um den Wunsch aus Wiernsheim, eine Buslinie nach Eberdingen beziehungsweise Vaihingen einzurichten. Ein weiterer Schwerpunkt sind demnach drei Buslinien im Bereich Mühlacker/Maulbronn: Linie 576 Mühlacker-Vaihingen, 594 Schützingen-Vaihingen und 704 Maulbronn-Gündelbach. Für diese drei Linien plane die VPE zum Fahrplanwechsel im Dezember 2008 eine Neustrukturierung, um eine stärke Auslastung der Busse zu erreichen sowie bessere Abfahrts- und Ankunftszeiten auf die Schulzeiten und Bahnanschlüsse. Dies solle in die Überlegungen des Kreises Ludwigsburg zu einer Verbesserung des Verkehrsangebots im Raum Vaihingen/Mühlacker einbezogen werden. Die geplante Busbedienung des neuen Vaihinger Wohngebiets Baresel darf nach VPE-Angaben keine negativen Auswirkungen auf den Fahrplan im VPE-Gebiet im Abschnitt Mühlacker-Mühlhausen-Illingen haben.
 
(27.03.2008)