Ministerium: Fachschule für Wirtschaft Mühlacker wird genehmigt – Dem CDU-Landtagsabgeordneten und Kreisrat Winfried Scheuermann geantwortet
 
Mühlacker. Die Fachschule für Wirtschaft an der Georg-Kerschensteiner-Schule des Berufsschulzentrums Mühlacker wird in den nächsten Wochen genehmigt. Das hat der Staatssekretär im baden-württembergischen Kultusministerium, Georg Wacker, dem CDU-Landtagsabgeordneten Winfried Scheuermann (Illingen) mitgeteilt. Der Antrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe auf Einrichtung dieser Schule sei vom Regierungspräsidium Karlsruhe am 9. Februar gestellt worden und so jetzt genehmigungsfähig. Er müsse im Ministerium noch formal bearbeitet werden. Der Genehmigungsbescheid werde dann in den kommenden Wochen versandt. Scheuermann hatte, auch als Mitglied der CDU-Kreistagsfraktion, das Ministerium gebeten, die Schule bald zu genehmigen.  Mit einer zweijährigen Fachschule für Wirtschaft will die Kerschensteiner-Schule ihr Profil schärfen. Ziel ist es, im September 2011 mit mindestens 25 Schülern starten. Der Kreistag hat dem Projekt bereits 2010 zugestimmt. Nach Angaben der Schule, so die Kreistagsfraktion in einer Pressemitteilung, gibt es schon zahlreiche Interessenten. Voraussetzung zur Zulassung sei die mittlere Reife, eine abgeschlossene kaufmännische Lehre und mindestens ein Jahr Berufserfahrung. Wer die Fachschule erfolgreich abgeschlossen hat, darf sich staatlich geprüfter Betriebswirt nennen und hat die Fachhochschulreife geschafft. Die CDU-Kreistagsfraktion hatte bei einem Besuch der Berufsschule diese Einrichtung ausdrücklich unterstützt, weil sie auch die Durchlässigkeit des Bildungswesens belege. Die Fachschule für Wirtschaft, aber auch das geplante Berufliche Gymnasium Technik am Berufsschulzentrum Mühlacker trage, so der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Günter Bächle (Mühlacker), zu einer Stärkung dieser wichtigen Einrichtung des Enzkreises bei.
 
(27.02.2011)