Schützenhilfe für Sternenfelser Plan einer Querspange zur B 35
 
Mühlacker. Unterstützung für den Beschluss des Gemeinderats Sternenfels, die Aufnahme einer Ortsumgehung für Diefenbach als Teil einer direkten Verbindung zwischen Sternenfels und der B 35 in den Generalverkehrsplan des Landes Baden-Württemberg zu beantragen, gibt es aus Mühlacker. Der Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion, Stadtrat Günter Bächle, sieht darin einen konkreten Schritt, auch um unter anderem die Belastung der Ortsdurchfahrt Lienzingen im Zuge der Landesstraße 1134 zu vermindern. Auch hier bestätige sich, wie wichtig die kommunale Zusammenarbeit im Mittelbereich Mühlacker sei, heißt es in einer Pressemitteilung der Fraktion. Die Lösung von Verkehrsproblemen in einem solchen Raum könne nur gemeinsam erreicht werden. Wichtig sei es, dass das Mittelzentrum Mühlacker hinter dieser Forderung der Gemeinde Sternenfels steht. Er habe deshalb bei der Beratung des Kapitels "Verkehr" für den neuen Flächennutzungsplan der Senderstadt kürzlich im Gemeinderat auf die Notwendigkeit hingewiesen, regionale Lösungen zu finden. Die Beschwerden der Anlieger über die zunehmende Belastung der Ortsdurchfahrt Lienzingen nähmen zu, wie auch die Bürgerversammlung im Thema "Verkehr" im Uhlandbau gezeigt habe.
 
In diesem Zusammenhang verweist Bächle darauf, dass die Verbandsversammlung der Region Nordschwarzwald vergangene Woche in Altensteig bei der Behandlung der Bedenken und Anregungen zum Regionalplan 2015 einer solchen L 1134 neu zwischen Sternenfels und der B 35 bei Rückstufung der derzeitigen L 1134 eine regionale Bedeutung beigemessen und den Vorschlag ans Land in den Regionalplan aufgenommen hat, diese Maßnahme bei der Fortschreibung des Generalverkehrsplans Baden-Württemberg zu prüfen. In diesem Zusammenhang sagte Bächle, auch amtierender Vorsitzender der CDU-Regionalverbandsfraktion, die Region habe zudem angeregt, auf der B 35 zwischen Illingen und Bruchsal zusätzliche dritte Spuren anzulegen, um das Überholen angesichts des hohen Anteils von Schwerlastverkehr zu erleichtern und den Verkehr zu flüssiger zu machen. Damit sei ein Vorschlag aus dem Mittelbereichsgespräch der CDU-Gemeinderatsfraktionen im östlichen Enzkreis umgesetzt worden.
 
(28.03.2004)