Weihnachtsmarkt muss wieder belebt werden
 
Mühlacker.  Der Ausfall des Weihnachtsmarktes in Mühlacker muss nach Auffassung der CDU-Gemeinderatsfraktion einmalig bleiben. Sie will sich dafür einsetzen, dass die Stadt die Organisation dieses Marktes vom Jahr 2006 an übernimmt, beschloss die Fraktion am Montagabend bei ihrer Sitzung im Rathaus. „Viele Leute haben mich angesprochen und den Wegfall des Weihnachtsmarktes am ersten Adventswochenende sehr bedauert, berichtete Stadträtin Erika Gerlach. Eine Erfahrung, der auch andere Fraktionsmitglieder beipflichteten. „Es ist ein Armutszeugnis für die Stadt, dass sie keine Anstrengungen unternahm, selbst tätig zu werden, um diese beliebte Veranstaltung zu retten“, sagte Fraktionsvorsitzender Günter Bächle. Dabei gebe es, so Stadtrat Matthias Trück, im Rathaus eine Stelle für Stadtmarketing. Ein solcher Weihnachtsmarkt sei ein aktiver Beitrag für Stadtmarketing. In diesem Zusammenhang erinnerte Stadtrat Wolfgang Buchtala daran, dass die Stadt vor Jahren ihren finanziellen Beitrag zum Kauf von Marktbuden gegeben hat, so dass es ihr Interesse hätte sein müssen, selbst einzuspringen, nachdem sich der Gewerbe-, Handels- und Verkehrsverein aus verständlichen Gründen zurückgezogen habe. Aber es sei, so Stadtrat Wolfgang Schreiber, wieder einmal Beleg dafür, dass „die Verwaltung solches Geschäft immer auf Ehrenamtliche abschieben, denen ansonsten aber nur gute Ratschläge geben will.“
 
(29.11.2005)