Beschwerden wegen zu viel Splitt
 
Mühlacker-Mühlhausen. Immer noch zu viel Splitt auf einigen Straßen im Stadtteil Mühlhausen, beklagt CDU-Stadtrat Wolfgang Schreiber in einem Brief an die Stadtverwaltung. Einige Straßen, unter anderem der Felsenweg, seien geteert worden in "klassischer Technik", also mit Teer und Splitt, einer sicher aus Kostengründen für diesen Zweck gewählten Alternative, schreibt das Ratsmitglied. "Ich bitte Sie jedoch, nun darauf einzuwirken, dass der doch sehr großzügig ausgebrachte Splitt rasch abgekehrt wird." Felsenweg, Teil des Enztalradwegs, und  "Alte Steige" würden nicht nur von Radtouristen, sondern jetzt auch für die Traubenlese genutzt, so dass sie stark frequentiert seien. Der teilweise bis zu fünf Zentimeter tiefe Splitt stelle ein nicht unerhebliches Risiko dar.  "Als Wengertschütz musste ich mehrere Klagen von Bürgern zu diesem Zustand entgegen nehmen." Nach über einer Woche sollte der Teer soweit verfestigt sein, dass einem Abschluss der Arbeiten nichts mehr im Wege stehe, hofft der Stadtrat.
 
(11.10.2004)