180 Regionalbusse und die Sicherheit der Schulkinder?
 
Mühlacker. Die Diskussion um die Verlagerung von 180 Regionalbussen von der
Bahnhofstraße in die Hindenburgstraße darf nicht geführt werden, ohne auch
die Belange der Schulen im Bildungszentrum Lindach zu sehen, betonte die
CDU-Gemeinderatsfraktion in einer Pressemitteilung. Ihr Vorsitzender,
Stadtrat Günter Bächle, hat deshalb in einem Schreiben an die
Stadtverwaltung um Beachtung der Schulwegsicherheit gebeten. Für die
weiteren Beratungen forderte er eine genaue Darstellung darüber, wie viele
Busse zu welchen Zeiten täglich die Hindenburgstraße passieren würden. Es
sei zu erwarten, so die Union, dass ausgerechnet dann, "wenn viele Schüler
die Hindenburgstraße auf Höhe der Schillerschule queren und sich dort
aufhalten, eine große Zahl von Bussen zusätzlich diesen Bereich passiert".
Wie sich das mit dem Anliegen sicherer Schulwege verträgt, sei nicht
erkennbar. Deshalb erstaune es, dass die Stadtverwaltung den Überlegungen
des Regionalbus-Unternehmens, in die Hindenburgstraße zu wechseln, nicht
widerspreche, sondern damit sogar den vorgezogenen Ausbau der
Hindenburgstraße begründe.
 
(21.11.2005)