CDU: Mühlackers Profil als Schulstadt weiterentwickeln
 
Mühlacker. Das Profil Mühlackers als Schulstadt muss weiterentwickelt werden, fordert die CDU-Gemeinderatsfraktion. In finanziell schwierigen Zeiten müssen ihrer Auffassung nach eindeutige Schwerpunkte gesetzt werden, dabei misse sie der Bildung höchste Priorität zu. Sie hat deshalb den Antrag gestellt, zu erheben, wie sich die Angebote in konkurrierenden Nachbarstädten im Bereich der weiterführenden Schulen verändert haben, wie sich die Schülerzahlen nach Schularten entwickelt haben und welche Prognosen gestellt werden sowie zusammen mit den Schulen einen Vorschlag zu entwickeln, wie Mühlacker darauf reagieren kann und sein Profil als Schulstadt weiterzuentwickeln. Dazu seien Ganztagesangebote einzubeziehen. „Wir müssen acht geben, dass wir angesichts der Anstrengungen anderer Städte in der nahen Region, die gezielt Ganztagesschulen aufbauen, nicht den Kürzeren ziehen“, sagte Fraktionsvorsitzender Günter Bächle zur Antragsbegründung. Gleichzeitig erneuerte die Union ihre Forderung aus den Haushaltsberatungen, die Prioritätenliste zur Sanierung von Schulgebäuden zu aktualisieren und diese auch gezielt umzusetzen. Die CDU verlangt zudem von der Stadtverwaltung, die vom Gemeinderat im vorigen Jahr beauftragte Untersuchung zur EDV-Ausstattung weiterführender Schulen Mühlackers endlich vorzulegen, so wie es bei den Etatberatungen im März bereits gefordert worden sei.
 
(30.07.2005)