CDU beklagt: Enzberger Schulbus reicht nicht aus
 
Mühlacker-Enzberg. Schüler aus Enzberg kommen zu spät in Mörike-Realschule und Theodor-Heuss-Gymnasium, weil der ab Enzberg eingesetzte morgendliche Schulbus  nicht ausreicht, heißt es in einem Schreiben des Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion Mühlacker, Stadtrat Günter Bächle, an Bürgermeister Hans Jürgen Pisch. Bächle gab damit Beschwerden von Eltern aus Enzberg weiter, die beklagten, dass ihre Kinder zu spät zum Unterricht kämen, weil nicht alle im Bus Platz fänden, der um 7.08 Uhr ab Bahnhof Enzberg fährt. Er bat die Stadtverwaltung, sich mit dem Busunternehmen und dem Verkehrsverbund Pforzheim/Enzkreis (VPE) mit dem Ziel in Verbindung zu setzen, genügend Busse ab Enzberg einzusetzen. In diesem Zusammenhang stelle sich die Frage, ob die Schulen nicht rechtzeitig vor Beginn des neuen Schuljahres die Bedarfszahlen den Busunternehmen mitteilen oder die Zahlen von den Busunternehmen abgefragt werden. Ergänzend dazu ließ die Enzberger CDU-Stadträte Dr. Heide Kaddour wissen, der Busfahrer habe am Donnerstag den Kindern, die er nicht mehr mitnehmen konnte, freundlich zugewunken und extra darauf aufmerksam gemacht, sie sollten auf einen zusätzlichen Bus warten. Doch der müsse erst von Pforzheim kommen, werde aber so schnell wie möglich da sein. Damit seien die etwa sechs bis acht Schüler, die nicht mehr in den Bus kamen, nicht pünktlich zur ersten Unterrichtsstunde eingetroffen.
 
(22.09.2006)