Stadt soll Sanierungsbedarf der Eckenweiherstraße erheben
 
Mühlacker. Rechtzeitig vor den Haushaltsberatungen 2009 soll die Stadtverwaltung den Sanierungsbedarf der Eckenweiherstraße ermitteln, fordert die CDU-Gemeinderatsfraktion in einem Antrag. „Die Stadtwerke planen für kommendes Jahr die Erneuerung von Leitungen, also sollten beide Maßnahmen in Einklang gebracht werden“, schreibt Fraktionsvorsitzender Günter Bächle in der Begründung zum Antrag. Die CDU-Fraktion habe bei einer Ortsbegehung den Eindruck gewonnen, dass sowohl an der Fahrbahn als auch an den Gehwegrändern Handlungsbedarf besteht.
 
In diesem Zusammenhang gab Stadtrat Wolfgang Schreiber den Wunsch von Anliegern der Eckenweiherstraße weiter, der Stadtbus solle sich immer auch das vorgeschrieben Tempo-Limit 30 km/h halten. Dass die Eckenweiherstraße von Berufsschülern immer noch als Parkraum verwendet wird, obwohl der Landkreis auf dem Brohammer-Gelände schulnah Stellflächen geschaffen hat, beklagte Stadträtin Erika Gerlach. Die Fraktion hat sich inzwischen an Stadtverwaltung und Landkreis mit der Bitte gewandt, bald zu prüfen, wie die Eckenweiherstraße entlastet werden kann.
 
Ein weiterer Punkt waren die vom Gemeinderat unterstützten Bemühungen, den Gehweg vor der Sparkassen-Zweigstelle Eckenweiher gerade auch für Kinder sicherer zu machen. Nachdem damit eine Verschiebung von Parkplätzen einhergehe, liefen noch Gespräche mit der Sparkasse, berichtete Fraktionsvorsitzender Bächle. Einbezogen werden solle dabei auch die Evangelische Kirchengemeinde Eckenweiher, um eventuell eine gemeinsame Lösung zu finden.
 
(05.10.2008)