Lokaltermin der CDU im Wohngebiet Stöckach:
Eltern fordere bessere Schülerbeförderung - Fehlende Harmonisierung von Schulanfangszeiten beklagt
 
Mühlacker. Dass das Wohngebiet Stöckach bei jungen Familien beliebt ist, zeigte sich beim Lokaltermin der CDU-Gemeinderatsfraktion am Donnerstagabend. "Die Menschen wohnen gerne hier", sagte Stadtratskandidat Dr. Ulrich Steigerwald. Allerdings werde die Freude derzeit etwas getrübt durch die nach Auffassung der Eltern unzureichende Schülerbeförderung zur Schiller-Grundschule, die sich zudem mit Beginn des neuen Schuljahres zu verschlechtern drohe. Dann klafften die Unterrichtszeiten zwischen Grundschule und Realschule wieder so auseinander, dass Grundschüler den Nachteil hätten, weil Busse nicht zu den neuen Zeiten fahren. Es seien cirka 50 Kinder, die sowohl morgens als auch mittags die Busse benützen.
 
"Wir erwarten, dass der Transport unserer Kinder zur Schule gesichert wird, und zwar so, dass alle Schulanfangs- und -endzeiten abgedeckt sind", sagten Sprecherinnen der Elternschaft. CDU-Fraktionsvorsitzender Günter Bächle erklärte, das Problem sei neben der mangelnden Harmonisierung von Unterrichtszeiten, dass das Wohngebiet Stöckach nicht vom Stadtbus, sondern der Regionalbuslinie bedient werde, die über Enzberg und Ötisheim nach Mühlacker führe. Diese Buszeiten seien, so Stadtrat Matthias Lieb, auf Gymnasium und Bahnhof abgestellt. Leider könne die Stadt die Harmonisierung der Schulanfangszeiten nicht erzwingen, so die beiden Stadträte, aber sie müsse dann auch eine gesicherte und ausreichende Schülerbeförderung garantieren. Dies werde die CDU-Fraktion beantragen. Vorrangiges Ziel seien gleiche Schulanfangszeiten, dann reiche das Busangebot aus, so Stadträtin Ute Fleig.
 
Weitere Themen des Rundgangs waren fehlende Buswartehäuschen, nicht ausgebaute Gehwege am Anna-Haag-Ring, die nach Einschätzung der Stöckach-Bewohner unzureichende Grünpflege durch die Stadt und immer wieder auftretende Tempoüberschreitungen. Der Sichtwinkel für Autofahrer in den Radweg entlang der Landesstraße sei unzureichend. Vorgeschlagen wurde, die Straße vor dem Kindergarten in einen verkehrsberuhigten Bereich umzugestalten; die CDU-Fraktion wird diese Anregung zur nächsten Verkehrsschau der Stadt anmelden. Dr. Ulrich Steigerwald ergänzte, an der oberen Bushaltestelle fehle eine Aufstellfläche für die Fahrgäste: "Sie müssen auf der Straße warten." Dies sei unzureichend. Kopfschütteln erntete, dass auf dem Spielplatz zwei Schaukeln abmontiert worden sind. Bächle: "Auch das wird Thema eine unserer zahlreichen Anfragen an die Stadtverwaltung sein, um Antworten zu erhalten."
 
Vorgetragen wurde auch der Wunsch, den Stadtbahnhaltepunkt Stöckach rasch zu realisieren. Die Stadträte sagten, daran müsse zielstrebig gearbeitet werden, nachdem der Stadtbahnhaltepunkt Rösslesweg nun weitgehend fertig sei.
 
(04.06.2004)