Schreiber: Auch Mostobst zum Pressen annehmen
 
Mühlacker-Mühlhausen. Nach Informationen von Stadtrat Wolfgang Schreiber (CDU) wird die Kelter in Mühlhausen diesmal nur fürs Traubenpressen geöffnet, die Mostpresse werde offenbar nicht in Betrieb genommen. Er wandte sich deshalb an Bürgermeister Hans Jürgen Pisch und forderte, in der Kelter weiterhin auch Streuobst anzunehmen: „In Anbetracht des doch guten Streuobstertrags und der Bereitschaft unserer Bürger zur Verarbeitung der Äpfel bitte ich darum, diese Entscheidung zu überprüfen und die Kelter an bestimmten vorgegebenen Tagen auch zum Mosten zur Verfügung zu stellen.“
 
Die angeblichen Schäden an der Obstpresse seien in Mühlhausen nicht bekannt, die Einrichtungen seien vorhanden und benutzbar. Schreiber: „Wird hier ganz still und leise ein weiteres städtisches Angebot zurückgefahren, weil es nicht kostendeckend ist?“ Wer mit seinen Äpfeln oder Birnen zu weiter entfernten Keltern fahren müsse, sorge für ein erhöhtes Verkehrsaufkommen und dadurch für zusätzliche Umweltbelastung. Außerdem will der Stadtrat wissen, warum die städtischen Streuobstwiesen, so genannte Waldstückle, in diesem Jahr nicht gemäht wurden, wer für die Pflege zuständig ist und ob das Obst nicht mehr wie früher verkauft wird. Einerseits fordere die Verwaltung von Privaten die Pflege von Grundstücken, halte sich bei den eigenen aber nicht immer daran.
 
(12.09.2006)