CDU unterstützt Pisch-Aussagen
 
Mühlacker. "Bürgermeister Pisch hat recht: Mühlacker wirbt keiner Nachbargemeinde Betriebe ab", erklärte für die CDU-Gemeinderatsfraktion Mühlacker deren Vorsitzender Günter Bächle. "Wir haben schon deshalb noch nie aggressive Anwerbepolitik betrieben, weil wir so große Gewerbe- und Industrieflächen gar nicht haben wie andere Kommunen im Osten Illingens." Die CDU-Fraktion hätte es begrüßt, wenn im Antwortbrief des Oberbürgermeisters auf das Schreiben seines Illinger Kollegen Eiberger so klar und deutlich, wie es nun Pisch getan habe, die Position der Stadt vertreten worden wäre. Weshalb der OB dem Illinger Bürgermeister nur wachsweich geantwortet habe, sei unverständlich: "Wir haben nichts zu verbergen." Nach der Ablehnung des interkommunalen Gewerbegebietes müsse Mühlacker seine Planungen auf der eigenen Markung weiter verfolgen und die Fläche östlich des Gewerbegebietes Waldäcker bis zur Markungsgrenze für dessen Erweiterung nutzen, auch wenn es besonderen Anstrengungen bedürfe, die Reduzierung der Grünzäsur im Regionalplan zu erreichen. Das Überspringen der B 10 nach Süden bleibe nur zweite Wahl, ein Gewerbegebiet Hardt/Ziegelhäule komme, auch nach dem Protest gegen den dort zunächst vorgesehenen Standort einer Biogasanlage, für die CDU-Fraktion nicht in Frage. "Alle Fraktionen haben den Bürgern in Heidenwäldle und Lienzingen erst kürzlich erneut versprochen, dass es dort kein Gewerbegebiet geben wird."
 
(30.06.2007)