Autoverkehr nicht in die Goldshaldenstraße leiten – Stadt lässt Schilder an
der Hindenburgstraße anbringen
 
Mühlacker. Am Spitzen zwischen Hindenburgstraße und Goldshaldenstraße werden noch ein Straßennamenschild für die Hindenburgstraße und auch ein Einbahnstraßenschild zur Richtungsverdeutlichung angebracht, schreibt die Stadtverwaltung auf eine Anfrage der CDU-Gemeinderatsfraktion, die bemängelt hatte, dass seit dem Ausbau der Verkehr aus Richtung Bergstraße optisch in die Goldshaldenstraße und damit auch ins Wohngebiet Goldshalden gelenkt werde, was nicht richtig sei. Die Verkehrsbehörde der Stadt hat die zusätzliche Beschilderung nach Abklärung  mit der Polizeidirektion schon angeordnet.
 
An Einmündungen innerhalb der Zone 30 seien keine Blockmarkierungen üblich, da ansonsten die darin übliche Rechts-vor-Links-Regelung aufgehoben wäre, heißt es weiter in der Antwort aus dem Rathaus.
 
Für die CDU-Fraktion hatte ihr Vorsitzender, Stadtrat Günter Bächle, außerdem vorgeschlagen, beim für 2008 vorgesehenen Ausbau der Goldshaldenstraße die Einmündung von der Hindenburgstraße optisch zu verändern, um die Hindenburgstraße wieder als einheitlichen Verkehrsweg deutlich werden zu lassen. Dazu steht in der Antwort der Verwaltung, bei der Planung für den Ausbau der Goldshaldenstraße könne über eine Einengung an der Einmündung der Goldshaldenstraße in die Hindenburgstraße nachgedacht werden. Die Fahrbahnbreite sei an dieser Stelle nicht verändert worden. „Bisher sind dort Halteverbote vollzogen, da Schwierigkeiten beim Begegnungs- und Einmündungsverkehr in der Vergangenheit aufgetreten sind.“ Der Einbiegeradius von der Goldshaldenstraße in Richtung Hindenburgstraße bergabwärts solle aber nicht eingeschränkt werden.
 
Zu den von CDU-Stadträtin Erika Langner aufgegriffenen Beschwerden von Anwohnern der Hindenburgstraße über den Wegfall von Stellplätzen mit unbeschränkter Parkdauer an der Hindenburgstraße zwischen Goldshalden- und Poststraße steht in der Antwort der Verwaltung, auf der bergabwärts linken Seite habe es vor der Sanierung der Hindenburgstraße 21 zeitlich unbeschränkte Parkplätze gegeben, jetzt seien es 26. Die Stadtverwaltung weiter: „Auf der Seite gegenüber gab es schon zuvor nur beschränkte Parkplätze, die von ehemals 20 auf 21 erhöht wurden.“
 
(25.02.2007)