CDU will Handlungskonzept für Gemeindehalle Lomersheim zügig umsetzen
 
Mühlacker-Lomersheim. „Wir sehen akuten Handlungsbedarf und hatten deshalb auch bei der Beratung des Haushaltsplans 2008 beantragt, eine Planungsrate für die Gemeindehalle Lomersheim aufzunehmen“, sagte der Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion, Stadtrat Günter Bächle, beim Ortstermin der Union in der Halle. Mit Unterstützung anderer Fraktionen sei es gelungen, einen Betrag in den Etat einzustellen. Nun sei es wichtig, von der Stadtverwaltung einen genauen, auch finanziell abgesicherten Zeitplan für konkrete Maßnahmen zu erhalten. Der Gemeinderat habe inzwischen ein Architekturbüro beauftragt, nach der wirtschaftlichsten Lösung zu suchen: Die Sanierung des 50 Jahre alten Gebäudes oder einen Neubau. Lomersheims Stadträtin Angelika Mauch sagte, die Untersuchung dulde keine weitere Verzögerung, der Zustand der Halle habe sich in den vergangenen Jahren verschlechtert.
Die Stadträte unternahmen einen Rundgang durch die Halle, wobei die beiden Vorsitzenden des TSV Phönix Lomersheim, Annemarie Gutscher und Karl-Heinz Mannhardt den Bürgervertretern unter anderem den besonders schlechten Zustand der Umkleideräume im Untergeschoss zeigten, in denen sich gerade eine Fußballermannschaft umzog. „In der Bezirksklasse, in der wir spielen, gibt es keine so schlechten Umkleideräume“, sagte Mannhardt und verwies auf die Schimmelbildung an Decken und Wänden. Eine Tür zwischen Duschraum und Umkleidekabine sei kaputt gewesen und einfach ersatzlos abmontiert worden, Armaturen an den Duschen funktionieren teilweise nicht. Bei den Umkleideräumen im Obergeschoss habe es kürzlich einen Wasserschaden gegeben. Annemarie Gutscher sagte, die Geräteräume an der Stirnseite der Halle seien zu klein, die Tischtennisplatten müssten im Flur deponiert werden. Beklagt wurde aber auch, dass der südlich an die Halle angrenzende städtische Grünbereich ungepflegt sei.
Die CDU-Stadträte sahen sich nach der Begehung, so heißt es in einer Pressemitteilung, in ihrer Auffassung bestätigt, dass „die Lomersheimer nun zügig Taten sehen müssen“.
Die Vertreter von TSV Phönix Lomersheim beklagten bei dem Lokaltermin auch, dass sich die Umsetzung der Planung eines Trainingsrasenplatzes wegen der ausstehenden Stellungnahme der Wasserwirtschaftsverwaltung verzögere. Bächle versprach, als Kreisrat beim Landratsamt vorstellig zu werden.
 
(23.05.2008)