Auch Vereine können den i-Punkt beim Bahnhof nutzen
OB antwortet auf CDU-Anfrage – Vorschlag: Auch über Wanderwege informieren
 
Mühlacker. Für den blauen Informationspunkt neben dem Bahnhof ist die Stadtverwaltung zuständig, heißt es in einer Antwort von Oberbürgermeister Frank Schneider auf eine Anfrage des Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion, Stadtrat Günter Bächle.  Die Schaukästen werden demnach dreimal pro Jahr durch eine Fachfirma gereinigt: Immer kurz vor dem Mühlacker Frühling, dem Straßenfest und dem Martinimarkt. Die Inhalte der Schaukästen werden ebenfalls von der Stadt betreut.
 
Die freien Schaukästen stehen, so der OB weiter, Stadt und Vereinen zur Bewerbung für örtliche Veranstaltungen zur Verfügung. Je nach Saison seien das mehr oder weniger Plakate. Zeitweise seien alle Schaukästen gefüllt. Vereine und Organisationen aus Mühlacker könnten ihre Plakate dafür bei der Stadt Mühlacker an der Rathauspforte  abgeben.
 
Ein kurzfristiger Aushang einer Wanderkarte sei nur möglich, wenn es eine einseitig bedruckte Version dazu gibt. Alle vorliegenden Pläne seien doppelseitig bedruckt. „Da die Schaukästen bei Nacht beleuchtet sind, würde die Rückseite jeweils durchscheinen und alles unlesbar machen. Vorrätig ist eine einseitig bedruckte Wanderkarte auf geeigneter, lichtbeständiger und feuchtigkeitsunempfindlicher Folie nicht, kann aber mit der Erarbeitung der Neuauflage hergestellt werden“, so Schneider weiter.
 
Beim Martinimarkt habe sich das Organisationsteam gegen ein Plakat am i-Punkt ausgesprochen. Der Weihnachtsmarkt sei dort wiederum beworben worden.
Bei der Sanierung des Bahnhofvorplatzes sei der Informationspunkt als Schnittstelle zum Omnibusbahnhof eingerichtet worden. Ein generelles Fußgängerleitsystem und Werbetafelkonzept solle im Rahmen des Grünprojektes geplant und erstellt werden.
 
Anlass für die Anfrage von Bächle war laut Pressemitteilung der CDU-Gemeinderatsfraktion, dass die Aushänge teilweise zeitlich überholt waren. Wenn Mühlacker zu recht mit seinen Wanderwegen werbe, gehöre dort darüber informiert, damit sich ankommende Fahrgäste auf einen Blick unterrichten könnten. Anregungen aus der Bürgerschaft seien an die Stadtverwaltung herangetragen, aber bisher leider nicht umgesetzt worden.  Dabei könne dieser i-Punkt stärker als Aushängeschild für Mühlacker genutzt werden. Das müsse das Ziel sein, das rasch erreicht werden müsse.
 
(17.01.2012)