Beschwerden wegen Schleichverkehrs in der Arnaudstraße
 
Mühlacker.  Der Ausbauzustand der Arnaudstraße - Straßenzustand, Straßenbreite und fehlende Ausweichstellen -  machen diese Strecke für einen möglichen "Abkürzungsverkehr" von und nach Ötisheim unattraktiv, meint die Stadtverwaltung und reagiert damit auf Beschwerden von Anliegern über Schleichverkehr, die Stadtrat Günter Bächle (CDU) in einer Gemeinderatsanfrage weitergegeben hatte. Trotzdem habe der Gemeindevollzugsdienst, so das Bürger- und Ordnungsamt, auf der Arnaudstraße insbesondere im Berufsverkehr kontrolliert und setze die Überwachung im Rahmen der vorhandenen Personalkapazität auch nach erneuten Beschwerden fort. Derzeit stehe jedoch nur ein Gemeindevollzugsbediensteter zur Verfügung.
 
Die von einem Anwohner vorgeschlagene Schranke im Bereich des Stegs nach Erlenbach wird von der Stadtverwaltung nicht befürwortet. Die Begründung: „Neben den Einschränkungen für den landwirtschaftlichen Verkehr gehen durch eine Schranke erhebliche Gefahren für den Radverkehr aus.“ Da der vorgeschlagene Standort auf Gemarkung Erlenbach liege, sei die Gemeinde Ötisheim über den Vorgang informiert worden.
 
(31.01.2009)