Antrag nach § 34, Abs. 1, Satz 4 GemO Baden-Württemberg
 
 
Demografische Entwicklung - ihre Folgen für Mühlacker
 
 
Der Gemeinderat möge beschließen,
 
der Gemeinderat beschäftigt sich verstärkt mit der demografischen Entwicklung unserer Stadt und bezieht in diesen Prozess auch die Bürger ein.  Deshalb
 
wird die Stadtverwaltung beauftragt,
 
als Einstieg einen Vertreter des Statistischen Landesamtes einzuladen mit der Bitte, den aktuellen Demografie-Spiegel des Landesamtes für Mühlacker vorzustellen und zu erläutern sowie ergänzend Kontakt mit der Familienforschungsstelle beim Statistischen Landesamt  aufzunehmen mit dem Ziel, sie um eine fachlich unterstützende und im Diskussionsprozess moderierende Rolle zu bitten.
 
Begründung:
Früh agieren, um den Wandel zu bewältigen - der demografische Wandel wird sich auch im Alltag verstärkt bemerkbar machen. Die Gesellschaft wird älter, gleichzeitig bemühen sich Kommunen um den Zuzug junger Familien. Was muss speziell in Mühlacker getan werden? Wie stellen wir uns im Alltag darauf ein? Wie wird die häusliche Pflege in 20 Jahren gesichert? Sind Altersgenossenschaften möglich, die die Hilfe organisieren ("Zeit als neue Währung")? Wie wirkt sich eine mobiler werdende Gesellschaft aus? Dazu wollen wir in einen Diskussionsprozess mit den Bürgern eintreten, der in Entscheidungen der Verantwortlichen münden soll. Unser Ziel ist mit diesem Antrag, die Debatte anzustoßen und sich auf ein Verfahren zu einigen, nicht schon Lösungen zu präsentieren.
 
 
Mühlacker, den 24. Januar 2011
 
Günter Bächle
Fraktionsvorsitzender
 
und die weiteren Mitglieder der Fraktion